Freiwillige Feuerwehr Gundernhausen

Abteilung: Katastrophenschutzzug 20. LZ


Der 20. LZ der Freiwilligen Feuerwehr Roßdorf
Deutschlandweit im Einsatz. Die Helfer in der Not

KAT-S ist die Abkürzung für Katastrophenschutz.
Katastrophenschutz ist 'die Vorbereitung zur Bekämpfung' und 'die Bekämpfung' von Katastrophen.

Ein Katastrophenfall ist ein Notstand, bei dem Menschen, Tiere, Umwelt und Sachwerte im erheblichen Maße gefährdet oder beeinträchtigt sind, so dass seine Bekämpfung durch die zuständigen Behörden und Einheiten (Feuerwehr, THW...) eine zentrale Leitung erfordert (beispielsweise Naturkatastrophen, technische Unglücksfälle, Versorgungsengpässe oder auch Auswirkungen ferner Konflikte).

Die Feststellung einer Katastrophe darf nur der Landrat in Abstimmung mit der Einsatzleitung bestimmen. Sollte dies der Fall sein, werden die freigestellten Helfer über Funkmeldeempfänger oder Sirene alarmiert um Hilfs- und Gegenmaßnahmen zu treffen.

Im 20 Löschzug des Katastrophenschutz der Freiwilligen Feuerwehr Roßdorf sind zur Zeit
12 Mitglieder aktiv.


Katastrophenschutzzug

Immer wieder kommt es zu Schadenereignissen, die von den örtlichen Einsatzkräften nicht mehr alleine bewältigt werden können. So wurde beispielsweise über die letzten Jahre hinweg ein starker Anstieg der Einsatzzahlen im Bereich der Unwetter- und Hochwassereinsätze verzeichnet. In solchen Situationen kann der zuständige Landrat den Katastrophenfall feststellen. Dies ist eine der Voraussetzungen für den Einsatz sogenannter Katastrophenschutzzüge. Das sind speziell zusammengestellte Einheiten, die mit kurzer Vorlaufzeit bundesweit zum Einsatz kommen und die örtlichen Kräfte unterstützen können. Auch die Feuerwehren der Gemeinde Roßdorf stellen einen KatS-Zug, den 20. Löschzug des Landkreises Darmstadt-Dieburg.

Die Helfer in der Not

Zu Zeiten der Wehrpflicht hatten junge Männer die Möglichkeit, sich für sechs Jahre für den Dienst in einem Katastrophenschutzzug zu verpflichten und so ihren Wehrersatzdienst zu leisten. Mit dem Wegfall der allgemeinen Wehrpflicht wurden auch die aktiven KatS-Helfer von ihrer Verpflichtung entbunden. Trotzdem haben sich 12 Gundernhäuser Kameraden bereit erklärt, weiterhin freiwilligen Dienst im KatS-Zug Roßdorf zu leisten. Neben der Teilnahme an Übungen und Unterrichten der Feuerwehr Gundernhausen werden zusätzliche Ausbildungsveranstaltungen besucht. Einen Schwerpunkt bildet die Zusammenarbeit mit der Feuerwehr Roßdorf und den Feuerwehren anderer Kommunen. So wird beispielsweise auch der überörtliche Einsatz bei Waldbränden geübt. Hierfür nahmen die KatS-Helfer im Juni an einer Mehrtagesübung des Landkreises Darmstadt-Dieburg teil.

Der Ernstfall tritt ein...

Angesichts der angespannten Lage in den Hochwassergebieten an der Elbe im Juni 2013 forderte der Freistaat Sachsen Hilfe auch aus Hessen an. Im Verband mit zahlreichen Fahrzeugen aus dem Landkreis Darmstadt-Dieburg machten sich die Kräfte auf den Weg nach Dresden.

Eingesetzt wurden die Helfer des KatS-Zuges Roßdorf in der sächsischen Schweiz. Nach einem starken Unwetter ging eine Schlamm-Lawine durch ein enges Tal nieder und richtete in den dortigen Ortschaften große Zerstörung an. Im Keller eines Wohnhauses wurde eine Person von den eindringenden Wassermassen überrascht und eingeschlossen. Gemeinsam mit der örtlichen Feuerwehr wurden Pumpen in Stellung gebracht, sodass die Person nach kurzer Zeit befreit und dem Rettungsdienst übergeben werden konnte. Im Laufe des Tages arbeiteten sich die Einsatzkräfte Haus für Haus flussabwärts, um mit Tauch- und Schmutzwasserpumpen die vollgelaufenen Keller vom Wasser zu befreien.



Ansprechpartner

Zugführer:  
Zugführer:
Michel Greiner
Stetteritzring 10a
64380 Gundernhausen
Tel: 06071 / 3019899
Mail:
Zug Assistent:
Nils Hottes
Stetteritzring 31
64380 Gundernhausen
Tel: 06071 / 48101
Mail:
Katastrophenschutzzug
 


Letzten News

 
Kat-S / Samstag 23. Juli 2016
Sonderausbildung Vegetationsbrandbekämpfung
Der Kat-S Zug Roßdorf bereitet sich auf den Einsatz bei Wald- und Flächenbränden vor.

Kat-S / Samstag 02. Mai 2015
Kat-S Zug übt Ernstfall am Deich
Immer wieder führen Hochwasser zu Großeinsätzen für Einsatzkräfte des Katastrophenschutzes. Diese Einsätze sind meist sehr personalintensiv und langwierig. Hierfür sind die Feuerwehren der betroffenen Kommunen meist auf Hilfe von externen Einheiten angewiesen. So wurde auch der Katastrophenschutzzug der Gemeinde Roßdorf schon mehrfach zur Unterstützung bei Hochwassereinsätzen alarmiert.

Kat-S / Montag 24. November 2014
Ehrung für verdiente Kat-S-Helfer
Auszeichnung für zwei Mitglieder des Katastrophenschutzzuges Roßdorf durch Landrat Klaus-Peter Schellhaas in Groß-Umstadt

Kat-S / Samstag 08. Juni 2013  
Hochwassereinsatz in Sachsen
Aufgrund der angespannten Lage in den Hochwassergebieten an der Elbe forderte der Freistaat Sachsen Hilfe auch aus Hessen an. Der Einsatz der zehn Feuerwehrmänner aus Roßdorf und Gundernhausen begann am Samstag, den 8.6.2013. Um 5 Uhr machten sich die Kräfte mit einem MTW und LF 10/6 auf den Weg nach Pfungstadt-West, von wo aus der Verband des Landkreises Darmstadt-Dieburg in Richtung Sachsen starten sollte.
Bildergalerie
 


Termine

06.05.2017 - 08:30 Uhr
Katastrophenschutz Zug
Sonderausbildung
 
Zum vollständigen Terminplan



Kontakt

Sie haben Interesse an unserer Arbeit? Besuchen Sie uns doch einfach - jeden Montag ab 18:30 Uhr im Feuerwehrgerätehaus (Ortsteilzentrum) in der Bruchwiesenstraße

Oder wenden Sie sich direkt an einen Ansprechpartner:

Zugführer Katastrophenschutzzug



Michel Greiner
Stetteritzring 10a
64380 Gundernhausen
06071 / 3019899
Mail: