Notruf 112: ohne Vorwahl wählen, aus jedem Netz



Das wichtigste Vorab:
Wenn Sie einen Notfall haben, versuchen Sie NIE direkt im Feuerwehrgerätehaus anzurufen. Da die freiwilligen Feuerwehrleute ,wie Sie auch, einem geregelten Berufs- und Privatleben nachgehen, sind die Gerätehäuser oft nicht besetzt. Versuchen Sie bitte bei Notfällen keinesfalls, der Feuerwehr eine eMail oder eine Facebooknachricht zu schicken.
Rufen Sie IMMER die 112 an!

Scheuen Sie sich nicht vor einem Notruf! Am anderen Ende der Leitung erreichen Sie bestens ausgebildetes Personal. Dieses kann die Lage schnell einschätzen und entscheiden, ob und welche Maßnahmen notwendig sind. 


Diese Notrufnummer ist immer kostenlos erreichbar. Selbst wenn Sie kein Guthaben auf Ihrer Handykarte haben, Sie gar keine Handykarte besitzen oder das Handy gesperrt ist, können Se trotzdem einen Notruf absetzen!

   

Die europaweite Notrufnummer 112 geht von Gundernhausen aus bei der Zentralen Leitstelle in Dieburg ein. Dort werden alle Einsätze der Feuerwehr und des Rettungsdienstes koordiniert. Auf insgesamt 24 Notrufleitungen nehmen extra für die Notrufannahme qualifizierte Einsatzkräfte Ihren Notruf entgegen. Alle Disponenten sind ausgebildete Rettungsassistenten und haben die Führungsqualifikation einer Feuerwehr. Die Zentrale Leitstelle in Dieburg ist rund um die Uhr im Schichtbetrieb mit zwei Disponenten besetzt und kann in Bedarfsfall durch Freipersonal aufgestockt werden.

   




Auch ist die Notrufnummer 112 per Fax erreichbar. So können auch Personen, die nicht sprechen oder hören können, schnell Hilfe anfordern. Auch beim Fax-Notruf müssen Sie keine Vorwahl eingeben.

Nachdem der Disponent durch Abfrage die örtliche und fachliche Zuständigkeit geprüft hat, werden die entsprechenden Einsatzkräfte alarmiert und bekommen den Einsatzauftrag (Einsatzstelle, Einsatzart, weitere Informationen) mitgeteilt. Dabei muss die Hilfsfrist beachtet werden, die festlegt, wie schnell ein Rettungsmittel am Einsatzort sein muss. Diese beträgt für Feuerwehren maximal 10 Minuten.

Damit die Mitarbeiter der Zentralen Leitstelle schnell die geeigneten Einsatzkräfte alarmieren können, müssen Sie als Anrufer den Disponenten die wichtigsten Informationen durchgeben.

Merken Sie sich einfach "die 5 W":

Wo ist das Ereignis?

Geben Sie den Ort so genau wie möglich an. Sehr wichtig sind Informationen wie Name des Ortsteils, Straßenname, Hausnummer und das Stockwerk. Außerorts  nennen Sie bitte den Straßentyp (z.B. Autobahn, Landstraße, ...), den Straßennamen und die Fahrtrichtung sowie die Kilometerangaben!
Machen Sie sich bitte unbedingt bemerkbar, wenn die Einsatzkräfte anrücken.

Wer ruft an?

Nennen Sie Ihren Namen, Ihren Standort sowie Ihre Telefonnummer für Rückfragen!

Was ist geschehen?

Beschreiben Sie kurz das Ereignis und das, was Sie wahrnehmen können, beispielsweise Feuer, Explosion, Verkehrsunfall, Einsturz, leblose oder eingeklemmte Person!

Wie viele Betroffene?

Informieren Sie den Disponenten wie viele Personen betroffen sind und wie schwer die Verletzungen sind. Kinder, körperlich oder geistig behinderte Personen erwähnen Sie bitte explizit.

Warten auf Rückfragen!
Legen Sie bitte nicht auf, bevor Sie der Mitarbeiter der Leitstelle dazu auffordert. Möglicherweise benötigt er von Ihnen noch weitere Informationen!

Soweit Sie es können, ohne sich selbst in Gefahr zu bringen, leisten Sie Erste Hilfe! 

Das Leitstellenpersonal gibt Ihnen auch Anweisungen, wie Sie betroffenen Personen helfen können. Unter anderem können auch Laien per Telefon bei Wiederbelebungsmaßnahmen unterstützt werden. 


Andere Telefonnummern, die Sie kennen sollten


Über die Notrufnummer 112 erreichen Sie Feuerwehr und Rettungsdienst. Daneben gibt es in Hessen folgende Notfallnummern:

Notrufnummer 110 – Polizei:
Unter dieser Notrufnummer erreichen Sie die Polizei.

116 117 – Ärztlicher Bereitschaftsdienst:
Bei akuten, aber nicht lebensbedrohlichen gesundheitlichen Problemen hilft Ihnen der ärztliche Bereitschaftsdienst weiter. Dieser steht Ihnen außerhalb der Sprechstundenzeiten Ihres Hausarztes zur Verfügung.  Der Ärztliche Bereitschaftsdienst ist bundesweit und gebührenfrei über die Rufnummer 116 117 erreichbar. Fälle für den Ärztlichen Bereitschaftsdienst sind bspw. hohes Fieber, starke Bauchschmerzen oder Migräneanfälle. Für Gundernhausen ist der Ärztliche Bereitschaftsdienst an das Klinikum Darmstadt angegliedert (http://www.aebd-darmstadt.de/).






IHRE FEUERWEHR



Aktueller Alarmstatus
Ihre Feuerwehr ist zur Zeit für Sie in Bereitschaft

In diesem Jahr waren wir bereits umgerechnet
96 Stunden und 8 Minuten
für Sie und Ihre Sicherheit im Einsatz...


Social Media

Sie wollen mehr Informationen über die Feuerwehr Gundernhausen? Besuchen Sie auch unsere anderen Internetangebote:

Facebook Youtube
RSS Einsätze RSS News


Termine

31.03.2017 - 18:15 Uhr
Jugendfeuerwehr
Gruppenstunde
 
31.03.2017 - 17:00 Uhr
Löschteufel
Ortskunde Freitagsgruppe
 
05.04.2017 - 19:30 Uhr
Einsatzabteilung
FwDV 3 / FwDV 10
 
Zum vollständigen Terminplan