Klicken Sie auf die Bilder um eine vergrößerte Ansicht zu sehen

Jahreshauptversammlung


Datum Freitag 11. Januar 2013
Abteilung Verein


49 Anwesende konnte der Vereinsvorsitzende Heinz Anthes zur Jahreshauptversammlung im Feuerwehrgerätehaus begrüßen. Sein besonderer Gruß galt dem ersten Beigeordneten Karlheinz Rück. Mit seinem Dank für das Vertrauen anlässlich der Vorstandswahlen in 2012 begann der erste Vorsitzende Anthes seinen Bericht. Ferner dankte er insbesondere dem Team um die Jugendfeuerwehr sowie der Löschteufel für ihre überaus erfolgreiche Jugendarbeit.

Es folgte ein Abriss der Ereignisse des vergangenen Jahres. Zur Fastnachtszeit fand der obligatorische Kappenabend im Feuerwehrhaus statt. Das Männerballett zeigte erneut sein Können auf der Bühne anlässlich der Fastnachtssitzung des Karnevalvereins. Hierzu gab Anthes bekannt, dass Christina Anthes nach 12 Jahren nicht mehr als Trainerin zur Verfügung stehen wird und dankte ihr auf das herzlichste für ihre geleistete Arbeit.
Weiterhin beteiligte sich die Feuerwehr mit mehreren Mannschaften erfolgreich am Ortspokalschießen der Schützengesellschaft. Ebenso erfolgreich verlief erneut das Public Viewing anlässlich der Fußball EM im Feuerwehrhaus.
Der Vorsitzende schloss seinen Bericht mit dem Dank an seine Vorstandskollegen und die Wehrführung sowie den gemeindlichen Gremien mit Bürgermeisterin Christel Sprößler an der Spitze. Den Bericht des Rechners Harald Schütz trug Walter Hepner vor. Hier war unter anderem von den größten Posten der Einnahmen und Ausgaben, dem aktuellen Kassenstand und der Mitgliederentwicklung zu hören.

Die Kassenprüfer Tini Maier und Eric Oehme bescheinigten dem Rechner eine ordnungsgemäß und vorbildlich geführte Kasse und beantragten die Entlastung des Gesamtvorstandes; dieser stimmten die Anwesenden einstimmig zu.
Im folgenden Tagesordnungspunkt ging es um das 85jährige Vereinsjubiläum im Jahr 2014, welches wieder in größerem Rahmen gefeiert werden soll. Hierzu hat sich die Feuerwehr Gundernhausen um die Ausrichtung des Kreisfeuerwehrtages beworben. Um die anstehenden Aufgaben zu stemmen wurden bereits diverse Ausschüsse gebildet und der Versammlung vorgestellt. Wehrführer Marcus Würtenberger präsentierte seinen Jahresrückblick in gewohnt gekonnter Weise in einer „Diashow“. Der Personalbestand in der Einsatzabteilung betrug 48 Aktive, davon 6 Frauen. „Im Verhältnis zur Einwohnerzahl von Gundernhausen ist dies eine stattlich Anzahl von Ehrenamtlichen“, so Würtenberger.
Neben 14 auf Kreis- und Landesebene besuchten Lehrgängen bzw. Seminaren, nahmen weitere 28 Mitglieder der Einsatzabteilung an einer Weiterbildung zum Thema „Digitalfunk“ teil. Ebenso fanden weitere 27 Ausbildungsveranstaltungen am Standort statt, was nochmals einen Aufwand von über 2500 Stunden bedeutete; hinzu kamen rund 1000 Stunden für Wartungs- und Instandhaltungsarbeiten an den Gerätschaften und Fahrzeugen.

Im abgelaufenen Jahr musste die Einsatzabteilung in Summe zu 29 Einsätzen ausrücken. Diese gliedern sich in 4 Brandeinsätze, 4 Brandmeldealarmen, 15 technischen Hilfeleistungen, 4 Unwetter- und einem Insekteneinsatz sowie einem Fehlalarm. Für diese Einsätze war ein weiterer Zeitaufwand von 593 ehrenamtlich geleisteten Stunden nötig.
An Neuanschaffungen sei insbesondere die Ausrüstung der Einsatzkräfte mit Digitalfunkgeräten für den sogenannten Einsatzstellenfunk erwähnt. Die Umstellung der Fahrzeuge auf Digitalfunk wird in diesem Jahr stattfinden.
Abschließend dankte Würtenberger neben den gemeindlichen Gremien insbesondere seinem Stellvertreter Jürgen Zimmer und der Einsatzabteilung für 5 erfolgreiche Jahre seiner zu Ende gehenden Amtszeit.
Jugendfeuerwehrwart Stephan Schüler berichtete von zwei Übertritten aus der Jugendfeuerwehr an die Einsatzabteilung; somit hatte die Jugendfeuerwehr zum Jahresende noch 18 Mitglieder, davon 7 Mädchen.
Die vielen Aktivitäten der Jugendlichen zeigte Schüler anhand zahlreicher Bilder aus dem abgelaufenen Jahr auf.
Dies waren neben den regulären Übungen und Unterrichten unter anderem ein Besuch im Kletterpark, die Tagesübung und das obligatorische Zeltlager in Wald-Amorbach, um nur einige zu nennen. Erstmals richtete die Jugendfeuerwehr Groß Bieberau ein Brennballturnier aus; hier konnte die Jugend aus Gundernhausen auf Anhieb den ersten Platz belegen.

Nach einem Dank an alle seine Helfer und den Vereinsvorstand konnte Schüler noch eine besondere Auszeichnung vornehmen. Als erstes Mitglied, welches ihre Laufbahn im Jahr 2003 als Gründungsmitglied bei den Löschteufeln begann und 2006 in die Jugendfeuerwehr wechselte, konnte Philine Helm jetzt in die Einsatzabteilung übertreten. Hierfür bekam sie vom Jugendwart Schüler eine Auszeichnung und Anerkennung überreicht.

Vom regen Treiben bei den jüngsten Nachwuchskräften, den Löschteufeln, berichtete Simone Müller. Hier wird den Kindern im Alter von 5 bis 10 Jahren auf spielerische Art und Weise unter anderem der richtige Umgang mit Feuer, kleine Erste Hilfe oder auch das Absetzen eines Notrufs beigebracht. Besonders hervorzuheben war die erneute Teilnahme am Zeltlager der Jugendfeuerwehr in Wald Amorbach. Auch der Besuch im Maislabyrinth fand wieder regen Zuspruch bei den derzeit 16 Löschteufeln.

Bernd Anthes berichtete von den geselligen Aktivitäten der 11 Mitglieder der Ehren- und Altersabteilung. So wurden unter anderem der Feldgottesdienst in Roßdorf und der Kreisfeuerwehrtag in Münster besucht. Für die gute Zusammenarbeit dankte er im Namen der Ehren- und Altersabteilung ganz besonders der Einsatzabteilung sowie dem Vereinsvorstand.

In Vertretung für Bürgermeisterin Sprößler nahm der erste Beigeordnete Karlheinz Rück an der Versammlung teil und zeigte sich beeindruckt von den Einsatzzahlen denn „er weiß was hier geleistet wird“, so Rück. „Haarsträubend“ nannte er die Kosten die der Verein für einen Steuerberater aufbringen musste und warf die Frage in den Raum „Wie wird das Ehrenamt in Zukunft aussehen wenn das so weitergeht?“. Weiterhin ging er auf den kürzlich verabschiedeten Bedarfs- und Entwicklungsplan für die Feuerwehren der Gemeinde Roßdorf ein. Ein Fall aus den Medien im vergangenen Jahr zeigte erneut, dass die Bürgermeisterin voll und ganz hinter ihrer Feuerwehr steht, so Rück weiter. Abschließend dankte er der Wehrführung und dem Jugendwart für ihre geleistete Arbeit in der zu Ende gehenden Amtsperiode sowie allen Mitgliedern der verschiedenen Abteilungen für ihr Engagement.

Unter Punkt Verschiedenes erfolgte abschließend der Hinweis auf das Parkfest vom 19. bis 21.Juli im gewohnten Rahmen sowie das große Jubiläumsfest im Jahr 2014.

Bericht erstellt durch Dennis Kirschner



 Diesen Artikel bei Facebook teilen
 
Wir brauchen SIE

Ihr Mitgliedbeitrag für Ihre Sicherheit.
Werden Sie passives Mitglied und unterstützen Sie die Arbeit Ihrer Feuerwehr mit nur 15€ im Jahr!




Bildergalerie
 


Termine

21.04.2018 - 19:00 Uhr
Verein
Kreiskameradschaftsabend
 
Zum vollständigen Terminplan



Social Media

Sie wollen mehr Informationen über die Feuerwehr Gundernhausen? Besuchen Sie auch unsere anderen Internetangebote:

Facebook Youtube
Instagram RSS News
RSS Einsätze  


Kontakt

Sie haben Interesse an unserer Arbeit? Besuchen Sie uns doch einfach - jeden Montag ab 18:30 Uhr im Feuerwehrgerätehaus (Ortsteilzentrum) in der Bruchwiesenstraße

Oder wenden Sie sich direkt an einen Ansprechpartner:

Vorsitzender



Heinz Anthes
Eichendorffstraße 19
64380 Gundernhausen
06071 / 951584
Mail:


Stellv. Vorsitzender



Mario Ullrich
Goethestraße 4
64380 Gundernhausen
06071 / 637367
Mail: