Klicken Sie auf die Bilder um eine vergrößerte Ansicht zu sehen

Tagesübung der Jugendfeuerwehr 2019


Datum Samstag 27. April 2019
Abteilung Jugendfeuerwehr


Am vergangenen Samstag, 27.04.2019 war es wieder soweit, unsere alljährliche Tagesübung zum Start in die Freiluftsaison stand auf dem Übungsplan.

Pünktlich um 8 Uhr begrüßte Jugendfeuerwehrwart Nikolas Lutz die Mitglieder der Jugendfeuerwehr im Unterrichtsraum des Feuerwehrgerätehauses. Nach der Wachbesprechung mit Einteilung der beiden „Wachabteilungen“ und Einweisung in das Alarmsystem folgte die Vorstellung des Tagesablaufplans. Fast schon Tradition ist es bei der Jugendfeuerwehr Gundernhausen, dass die Jugendlichen, die ihr erstes Jahr erfolgreich hinter sich gebracht haben an der Tagesübung IHR Namensschild erhalten. So auch in diesem Jahr. Für ein breites Grinsen auf gleich acht Gesichtern konnte Nikolas Lutz bei der „Verleihung“ sorgen.
Nach den Einweisungen begaben sich die Mitglieder der Jugendfeuerwehr in die Fahrzeughalle um die Fahrzeuge zu kontrollieren und das für den Tag benötigte Übungsmaterial bereit zu legen und zu verlasten. Nach einem reichhaltigen Frühstück dauerte es auch nicht lange und der erste „Einsatz“ des Tages stand an. „F1 – Brennt Hecke, es rückt aus die Wachabteilung 1 mit dem LF10/6“ klang es aus den Lautsprechern im Gerätehaus. Kurz darauf „rückte“ das Löschgruppenfahrzeug voll besetzt aus. Vor Ort konnte das „Feuer“ schnell und reibungslos gelöscht werden. Nachdem die Wachabteilung 1 wieder im Gerätehaus angekommen war, wurde das Fahrzeug wieder einsatzbereit gemacht. Es dauerte nicht lange und der nächste Einsatz, diesmal von der Wachabteilung 2, stand an. Anschließend an eine Personensuche musste eine verletzte Person erstversorgt und mit Hilfe der Schleifkorbtrage aus unwegsamen Gelände an den fiktiven Rettungsdienst übergeben werden. Bis zum Mittagessen konnten die Jugendlichen noch drei weitere Übungseinsätze abarbeiten vom Verkehrsunfall mit mehreren Verletzten über eine dringende Hilfeleistung und einem weiteren Heckenbrand war alles dabei. Pünktlich um 12:30 Uhr gab es dann ein leckeres Mittagessen, welches dringend zum Aufbauen von neuen Reserven benötigt wurde.
Nachdem die Tische abgeräumt waren und das benutzte Geschirr in der Spülmaschine verstaut war ging es für beide Wachabteilung zur Sonderausbildung. In zwei Fallbeispielen wurde die „Erste Hilfe“ vertieft, unter Anderem musste eine stark blutende Wunde versorgt und ein Druckverband richtig angewendet werden.
Die Sonderausbildung war gerade beendet da ertönte wieder der Alarmgong. Gemeldet war ein F2-Y – Ein Gebäudebrand mit Menschenleben in Gefahr. Sofort begaben sich alle Jugendlichen in die Umkleidekabinen und anschließend auf die ihnen zugeteilten Fahrzeuge. Als Einsatzort war die Kindertagesstätte Pirateninsel im Neubaugebiet angegeben. Vor Ort bestätigte sich die Übungslage, Übungsrauch drang aus den Fenstern der Kindertagesstätte und ein Mitarbeiter meldete, dass noch drei Personen, darunter ein Kind, vermisst werden. Nach der Erkundung durch die Einheitsführer schallte ein lautes „Absitzen“ in Richtung der Fahrzeuge. Es folgte eine kurze Einweisung in die Lage und der Befehl für die beiden Löschgruppenfahrzeuge lautete „Wasserentnahmestelle – Unterflurhydrant an der Straßenecke, Verteiler eine B-Länge Richtung Brandobjekt, Angriffstrupp zur Menschenrettung, mit erstem Rohr in das Gebäude, über den Seiteneingang vor!“ Nachdem der Angriffstrupp seinen Befehl wiederholt hatte ging es Schlag auf Schlag: der Angriffstrupp setzte den Schnellverteiler, der Wassertrupp nahm das Standrohr in Betrieb um die Wasserversorgung sicherzustellen und der Schlauchtrupp bereitete die Schlauchleitung für den Angriffstrupp vor. Anschließend ging der erste Trupp zur Menschenrettung in das Gebäude vor. Nachdem wenige Minuten später alle Personen gerettet werden konnten, bauten die Jugendlichen noch einen umfassenden Außenangriff mit 6 C-Rohren auf. Nach etwa 30 Minuten konnte „Wasser halt“ gegeben werden. Die Jugendlichen versammelten sich trotz regnerischem Wetter vor zahlreich anwesenden Eltern, Verwandten, Bekannten und Mitgliedern der Einsatzabteilung.
Nach einer kurzen Übungsnachbesprechung lobte Jugendfeuerwehrwart Nikolas Lutz die Jugendlichen und ihre geleistete Arbeit. Unter dem Applaus der anwesenden Zuschauer wurden noch die letzten Fotos für diesen Tag geschossen. Nun galt es wieder alle Schläuche und andere benötigte Materialien auf die Fahrzeuge zu verlasten. Zurück am Gerätehaus wurde alles wieder gereinigt, von den Schläuchen bis hin zu den Fahrzeugen und den Aufenthaltsräumen. Nach einer kurzen Abschlussrunde machten sich die Jugendlichen erschöpft aber sehr zufrieden auf den Heimweg und freuen sich bereits auf die folgenden Übungsabende.

Zu guter Letzt bedanken wir uns bei allen Verantwortlichen und Anwohnern der Übungsobjekte, insbesondere bei der Kindertagesstätte Pirateninsel, die es uns ermöglicht haben, zusammen mit den Jugendlichen den Einsatz von morgen zu proben. Ebenfalls geht ein besonderer Dank an die Einsatzabteilung der Feuerwehr Gundernhausen, die uns wie jedes Jahr tatkräftig bei den Vorbereitungen der zahlreichen Übungen geholfen hat.



Bericht erstellt durch Nikolas Lutz



 Diesen Artikel bei Facebook teilen
 
Termine

15.11.2019 - 19:00 Uhr
Jugendfeuerwehr
gemeinsamer Unterricht mit Einsatzabteilung
 
22.11.2019 - 18:15 Uhr
Jugendfeuerwehr
Gruppenstunde
 
29.11.2019 - 18:15 Uhr
Jugendfeuerwehr
Neuer Unterrichtsplan
 
Zum vollständigen Terminplan



Übungsplan

Laden Sie sich hier den aktuellen Übungsplan herunter:

Übungsplan


Kontakt

Ihr habt Interesse an der Jugendfeuerwehr? Besucht uns doch einfach - Freitags ab 18:00 Uhr im Feuerwehrgerätehaus (Ortsteilzentrum) in der Bruchwiesenstraße

Oder wendet Euch direkt an einen Ansprechpartner:

Jugendfeuerwehrwart



Nikolas Lutz
Friedhofstraße 20
64380 Roßdorf-Gundernhausen
06071 7386963
Mail:


Stellv. Jugendfeuerwehrwart



Tini Maier
Stetteritzring 68
64380 Roßdorf-Gundernhausen
06071 / 3019899
Mail:



Qualitätssiegel

der
Kreisjugendfeuerwehr Darmstadt-Dieburg



(verliehen November 2013)